Frankenthal: Hilfe für den Schulstart

Michael Baumann von der Tafel und Bürgermeister Bernd Knöppel packen gemeinsam mit Amazon-Mitarbeitern 250 Rucksäcke zum Schulstart. (Quelle: Malteser Frankenthal)
"High 5" in Zeiten von Corona. Die Tafel kann nun 250 Kindern zum Schulstart helfen. (Quelle: Malteser Frankenthal)

Bei Amazon in Frankenthal wird gepackt. Doch dieses Mal ist alles etwas anders. An den Packstationen haben sich Michael Baumann von den Malteser bzw. der Tafel und Bürgermeister Bernd Knöppel eingefunden. Gemeinsam mit Amazon Mitarbeitern befüllen sie 250 Rucksäcke mit diversem Schulbedarf. Corona wirft seine negativen Schatten auf den Start des neuen Schuljahres am 17. August. Die Tafel Frankenthal hatte deshalb zur Hilfe zum Schulstart für sozial benachteiligte Kinder aufgerufen.

„Durch die Corona-Pandemie hat sich die Situation sozial benachteiligter Kinder weiter verschärft, weil für die Familien viele Leistungen weggefallen sind“, erklärt Michael Baumann, Stadtbeauftragter der Malteser in Frankenthal, die seit Anfang 2019 auch die Tafel Frankenthal betreiben. Was für viele Schüler schon am ersten Schultag zur selbstverständlichen Schulausstattung gehört, fehlt vielen Kindern aus sozial benachteiligten Familien. „Für Schultaschen, Schreib- und Bastelmaterialien fallen zum Schulstart durchschnittlich zwischen 100 und 550 Euro an. Von Laptops und digitalen Lernhilfen ganz zu schweigen“, ergänzt Michael Baumann. 

„Wir sind froh über die Hilfe von Amazon an die Tafel Frankenthal“, sagt Bürgermeister Bernd Knöppel. Corona und seine Folgen seien eine Herausforderung für Städte und Kommunen: „Es ist schön zu erleben, wenn Unternehmen soziale Verantwortung übernehmen.“ Die Rucksäcke mit Schreibutensilien, Trinkflaschen und Kopfhörern für das digitale Lernen werden von der Tafel Frankenthal an bedürftige Kinder, verschiedene Kindereinrichtungen der Stadt sowie über den Kinderschutzbund verteilt.

Als Unterstützung in Corona-Zeiten hatte Amazon der Tafel Frankenthal bereits bei der Finanzierung eines neuen, dringend benötigten Abholfahrzeugs und mit Sachspenden unter die Arme gegriffen. „Wir möchten dort helfen, wo unsere Mitarbeiter leben. Vor gut zwei Jahren sind wir in Frankenthal gestartet und wir sehen uns als Teil der Stadt und seiner Menschen“, sagt Amazon Standortleiter Johannes Weingärtner.

„Es ist toll, einen Unterstützer wie Amazon an der Seite zu wissen“, sagt Michael Baumann. „Wir sind sehr dankbar über die Zusammenarbeit.“

Kontakt und weitere Informationen:
Tafel Frankenthal
Heidi Schmitt, Leiterin Tafel
Mörscher Straße 97
Tel. 06233-8898-20