Frankenthal: Telefon-Sprechstunde zur Wohnungssuche

Die Telefon-Sprechstunde der Malteser für bedürftige Wohnungssuchende findet wieder jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr statt. (Quelle: Malteser)

Die Wohnungswerkstatt der Malteser in Frankenthal führt ab März ihr Angebot fort. Das Projekt soll bedürftigen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund den Zugang zum Wohnungsmarkt erleichtern.

Als erstes Teilprojekt findet die wöchentliche Wohnungs-Sprechstunde wieder statt, die aufgrund von Corona vorerst telefonisch jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr angeboten wird. Erster Termin ist der 2. März. Interessierte können sich unter der Nummer 0170-551 36 98 bei der neuen Projekt-Koordinatorin Verena Rothmund melden und erhalten kostenfrei Tipps rund um die Themen „Mieten“ und „Wohnen“ sowie Unterstützung bei der Wohnungssuche in Frankenthal und Umgebung.

Auch weitere Teilprojekte in Form von Mieter-Schulungen und Wohnungs-Patenschaften zwischen Ehrenamtlichen und Wohnungssuchenden sollen in Kürze wieder anlaufen. Wer sich für ein Ehrenamt als Wohnungs-Pate interessiert, kann sich jederzeit mit Frau Rothmund in Verbindung setzen.

Das Ziel der Malteser Wohnungswerkstatt ist es, Bedürftigen in Frankenthal anhand verschiedener Unterstützungsangebote Sicherheit, Selbstvertrauen und Selbstverantwortung zu vermitteln und so Mietchancen zu erhöhen.

Die Wohnungswerkstatt wird vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat finanziell unterstützt und in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge durchgeführt.

Kontakt: 
Malteser Hilfsdienst e.V. Frankenthal
Verena Rothmund, Koordinatorin Wohnungswerkstatt
Tel. 0170-551 36 98
Mail: verena.rothmund@malteser.org