Ludwigshafen: Malteser werben um Fördermitglieder

Die Malteser sind ab dem 28. März in Ludwigshafen unterwegs, um neue Fördermitglieder zur finanziellen Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit vor Ort zu gewinnen. „Zuerst die Pandemie, dann das Hochwasser und nun die Ukraine-Krise; wir Malteser sind seit zwei Jahren im Ausnahmezustand“, so Diözesangeschäftsführerin Jennifer Arweiler. „Es hat sich ganz deutlich gezeigt, wie schnell jeder von heute auf morgen auf Unterstützung angewiesen sein kann und wie wichtig unsere Arbeit als Hilfsorganisation ist.“ 

Telefon-Besuchsdienste gegen die Einsamkeit in der Pandemie, ehrenamtliche besetzte Teststationen und Impfteams, ein Katastrophenschutz-Einsatz mit historischem Ausmaß während der Flut – die Anpack-Mentalität und der Pragmatismus der Malteser hat sich ausgezahlt und vielen Menschen dringend notwendige Hilfe ermöglicht. Aktuell bereiten sich die Malteser an vielen Standorten in der Pfalz und im Saarland gemeinsam mit lokalen Partnern auf die Betreuung von Geflüchteten aus der Ukraine vor.

Das schnelle Handeln in Krisensituationen ist jedoch nur möglich, wenn sich Helferinnen und Helfer frühzeitig und professionell darauf vorbereiten und das notwendige Material in ausreichender Menge vorhanden und einsatzbereit ist. Dazu braucht es neben vielen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch eine stabile finanzielle Basis.

„Ohne unsere Fördermitglieder könnten wir viele unserer Dienste und Projekte gar nicht anbieten“, so Jennifer Arweiler. „Mit regelmäßigen Zuwendungen, deren Höhe natürlich jeder selbst festlegen kann, ist ehrenamtliches Engagement außerdem besser planbar.“

Neben akuten Nothilfe-Projekten unterstützen Fördermitglieder mit ihrer regelmäßigen Spende das breit gefächerte, ehrenamtliche Hilfsangebot der Malteser in Ludwigshafen, das von Sanitätsdiensten bis hin zur Integrationshilfe reicht.

Für die Fördererwerbung setzen die Malteser auf erfahrene Teams bewährter Agenturen, welche die Werbekampagnen mit Fachwissen und viel Engagement für die Dienste und Projekte der Malteser organisatorisch umsetzen. Die Werbebeauftragten besuchen Haushalte persönlich, informieren über die Angebote der Malteser und bitten um dauerhafte Fördermitgliedschaften. Beim Abschluss einer Fördermitgliedschaft wird ein Tablet eingesetzt, das eine gute Datensicherheit gewährleistet. Wer sich für eine Mitgliedschaft entscheidet, erhält im Nachgang des Gesprächs ein offizielles Begrüßungsschreiben der Mitgliederverwaltung, in dem die persönlichen Daten und der Spendenbetrag nochmals aufgeführt sind.

Die Werbebeauftragten tragen Malteser Kleidung, können sich ausweisen und dürfen keine Bar- oder Sachspenden annehmen. Selbstverständlich werden die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten, um niemand zu gefährden.

Für Fragen rund um die Werbung gibt es eine kostenfreie Telefonnummer. Unter 0800 4 470 470 stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Spenderservices zur Verfügung.