Speyer: Schulung für Angehörige von Menschen mit Demenz

Angehörige lernen im Malteser-Kurs unter anderem wie sie gemeinsame Aktivitäten mit demenziell veränderten Familienmitgliedern gestalten können. (Quelle: Malteser)

„Meine Mutter hat Demenz!“ eine beängstigende Diagnose, die immer mehr Familien vor große Herausforderung stellt. Aktuell leiden 1,7 Millionen Menschen in Deutschland an einer Form der Demenz. Pro Tag kommen 800 Neuerkrankungen dazu.

Die Malteser wissen um die Herausforderungen und Bedürfnisse von pflegenden Familien und bieten daher in Kooperation mit der Krankenkasse DAK eine kostenlose Schulung speziell für Angehörige von Menschen mit Demenz an. An zwei Tagen erhalten die Teilnehmer wichtiges Hintergrundwissen und konkrete Tipps für den Umgang mit Betroffenen.

Die Schulung findet in zwei Blöcken am Samstag, den 16. November (9.30 bis 15.30 Uhr) sowie am Samstag, den 23. November (9.30 bis 16.30 Uhr) im Altenzentrum St. Martha (Schützenstraße 18c) in Speyer statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich. 

„Erkrankt ein Angehöriger an Demenz, entschließen sich Familienmitglieder häufig dazu, die Pflege und Betreuung selbst zu übernehmen“, erklärt Heinz-Peter Sauer, Ausbildungsleiter bei den Maltesern in Speyer. „Die Motivation ist groß, doch das nötige Grundwissen fehlt meistens. Hier wollen wir Abhilfe und Entlastung zugleich schaffen. Ein großer Dank geht an die DAK für Ihre Unterstützung.“

Zu den Inhalten der Schulung gehören Basiswissen zum Krankheitsbild „Demenz“, Kommunikation mit Betroffenen, Umgang mit schwierigen Situationen, rechtliche Rahmenbedingungen und die Pflegeversicherung. 

Getränke und ein Imbiss werden gestellt. Wenn gewünscht, betreuen speziell geschulte Demenzbegleiter der Malteser die betroffenen Familienmitglieder während der Kurszeiten im Altenzentrum St. Martha.

Anmeldung & weitere Informationen bei:
Malteser Hilfsdienst e.V. Speyer
Heinz-Peter Sauer, Referat Ausbildung
Alter Postweg 1, 67346 Speyer
Telefon: 06232/6778-17
Mail: heinz-peter.sauer@malteser.org