Ludwigshafen: Graffiti ohne Grenzen

Sieben Jugendliche aus fünf verschiedenen Herkunftsländern haben in einem interkulturellen Workshop der Malteser in Kooperation mit dem Büro Sozialer Zusammenhalt Bürgertreff West das Trafohaus des Rudolf-Hoffmann-Platzes mit Graffitis bunter und schöner gemacht. Unterstützung bekamen sie von Graffiti-Künstler und Pädagoge Marcel Veneman, der die Gruppe im Alter von zwölf bis 14 Jahre zwei Tage lang begleitete.

Gemeinsam mit Sozialdezernentin Beate Steeg präsentierten die sieben Mädchen und Jungs des Caritas Kinderhort Don Bosco und der Tagesgruppe West vergangenen Freitag ihr Kunstwerk der Öffentlichkeit. Ganz im Sinne des Workshops lachen jetzt Kinder unterschiedlicher Nationen von den nunmehr bunten Wänden des Trafohauses am bekannten und belebten Platz in Ludwigshafen. 

„Im Graffiti-Workshop konnten sich die Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund kennen lernen, austauschen und gemeinsam etwas Tolles auf die Beine stellen, das zukünftig ihr Lebensumfeld verschönert und den Rudolf-Hoffmann-Platz zugänglicher für die Gemeinde macht,“ erklärt Claudia Sauerborn von der Malteser interkulturellen Begegnungsstätte (MiB), die das Projekt initiiert hat. 

Kontakträume zur Annäherung unterschiedlicher Kulturen zu schaffen ist Ziel der MiB, die vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat finanziell gefördert und in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge durchgeführt wird.

„Die zwei Tage in gemeinsamer, internationaler Kreativität waren klasse und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen“, lobt Marcel Veneman die bunte Truppe. „Ihr könnt stolz auf euch sein.“

Kontakt & Information:
Claudia Sauerborn
Koordinatorin der Malteser interkulturellen Begegnungsstätte (MiB)
Handy: 0160/1532178
Email: claudia.sauerborn@malteser.org